In den Gegenverkehr geschleudert – Schwerer Unfall auf der Eisernen Hand

Schwerer VU B54 Eiserne Hand 12.09.17Wie bereits am Montagabend kam es auf der B54 zwischen Wiesbaden und Taunusstein am Dienstagabend erneut zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Kleinwagen war ins Schleudern gekommen. Ein entgegenkommender Pkw krachte in den Kleinwagen. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt. Für die Unfallaufnahme durch einen Gutachter war die B54 bis in die Nacht gesperrt.

Kurz vor 22:00 Uhr befuhr eine 47-jährige Wiesbadenerin die B54 aus Taunusstein kommend. In Höhe der Felsenkurve kam ihr Ford aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern. Sie kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Ein 36-jähriger Taunussteiner, der in entgegenkommender Richtung unterwegs war, krachte mit seinem BMW in das Heck des Kleinwagens.

Schwerer VU B54 Eiserne Hand 12.09.17Die 47-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Wiesbaden mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack gerettet werden. Nach notfallmedizinischer Erstversorgung wurden beide Verletzte mit schweren und mittelschweren Verletzungen in Wiesbadener Krankenhäuser verbracht.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Der entstandene Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und den anschließenden Aufräumarbeiten musste die B54 zwischen der Abfahrt Fischzucht und der Kuppe für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Bereits am Montagabend war es wenige Meter weiter zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 19-Jähriger geriet mit seinem Ford Fiesta in den Gegenverkehr und stieß mit einem Volvo zusammen. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video: Sebastian Stenzel

Veröffentlichung: 13. September 2017 - 8:31 Uhr
Letzte Aktualisierung: 13. September 2017 - 13:49 Uhr
Tags: