Hessenweiter KATWARN-Probealarm am Mittwoch um 10 Uhr

Symbolfoto

Zweimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN. In Hessen und Rheinland-Pfalz wird am Mittwoch, 4. April 2018, die Übermittlung von amtlichen Warnungen mittels KATWARN getestet. Alle bereits angemeldeten Personen erhalten kurz nach 10:00 Uhr auf ihrem Smartphone oder Handy eine Probewarnung.

Wenn am Mittwoch gegen 10.00 Uhr bei Nutzern des Handy-Warnsystems KATWARN in Hessen die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Unruhe, da es sich lediglich um einen Test handelt. „Wer gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen im Ernstfall schützen. Im Unterschied zur klassischen Sirene werden mit der App KATWARN zusätzlich auch Verhaltenshinweise übermittelt.  Neben diesen Verhaltenshinweisen wird auch automatisch über besondere Wettersituationen vom Deutschen Wetterdienst informiert. Heutzutage hat fast jeder fast immer sein Smartphone dabei. Die beste Voraussetzung flächendeckend und rechtzeitig vor Gefahren zu warnen“, wirbt Ralf Ackermann, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen, für die kostenlose App KATWARN.

„Und Probealarme helfen nicht nur regelmäßig, die Funktion des Systems zu prüfen. Sie halten bei den Nutzern auch das Bewusstsein für die App wach, so dass beim Wechsel des Smartphones KATWARN auch erneut installiert wird“, erläutert Ackermann weiter. An dem Probealarm nehmen folgende Landkreise teil: Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Fulda, Groß-Gerau, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf, Odenwald, Offenbach, Vogelsberg, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner, Hersfeld-Rotenburg, Wetteraukreis, Main-Kinzig-Kreis, Schwalm-Eder-Kreis, Landkreis Kassel.

Am Montag, 9. April, wird im Landkreis Mainz-Bingen wie in vielen anderen rheinland-pfälzischen Regionen gegen 11:00 Uhr einer der drei jährlichen Probealarme des Katastrophenwarnsystems KATWARN ausgelöst.

Die Anmeldung und Nutzung des Warnsystems mit dem Smartphone oder Handy ist freiwillig und kostenlos. Das Besondere an diesem System: KATWARN sendet Warnungen ortsgenau, also nur an die Nutzer, die wirklich betroffen sind. Dafür nutzt es eine spezielle Ortungsfunktion der Smartphones, die sich auch bei ausgeschalteter App in seinem Gerät im Hintergrund aktualisiert. Die KATWARN App steht kostenlos zur Verfügung für iPhone im Apple-App Store, für Android im Google Play Store und für Windows Phone im Windows Store. Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. Weitere Informationen zum Warnsystem KATWARN unter www.katwarn.de.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: KATWARN
Video:

Veröffentlichung: 04. April 2018 - 7:00 Uhr
Letzte Aktualisierung: 03. April 2018 - 14:19 Uhr
Tags: