Hagen tritt als Amtsleiter der Feuerwehr Wiesbaden zurück

Harald Hagen wir voraussichtlich ab 1. Juli nicht mehr Amtsleiter der Feuerwehr Wiesbaden sein. Der 57-jährige hat nach Angaben des Wiesbadener Kurier vom Dienstag seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen beantragt. Seit 1981 war Hagen bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden, 1995 stieg er zum leitenden Branddirektor auf und löste damit seinen Vorgänger Willi Döbbemann ab. Mit seinem Rücktritt verlässt er die operativen Strukturen der Berufsfeuerwehr, bleibt aber dem Feuerwehrdezernenten Detlev Bendel als Berater erhalten.

Stimmt der Magistrat zu, wird Harald Müller, bisheriger stellvertretender Amtsleiter, neuer Leiter der Feuerwehr. Dem leitenden Branddirektor, als Amtsleiter des Amtes 37 der Landeshauptstadt Wiesbaden, unterstehen knapp 300 Berufsfeuerwehrbeamten, rund 40 Angestellte sowie die rund 600 freiwillige Feuerwehrleute der 20 Freiwilligen Feuerwehren.

Auf die Frage, welche Ereignisse Hagen aus seiner Amtszeit in Erinnerung geliehen sind, antwortet er dem Wiesbadener Kurier: „Ich bin froh, dass es in dieser Zeit keine Toten und Schwerverletzten bei der Berufsfeuerwehr gegeben hat“. Weiterhin berichtet er von dem sich veränderten Einsatzgeschehen weg von der Brandbekämpfung hin zur technischen Hilfeleistung. Zu seiner Amtszeit gehören auch einschneidende Änderungen in der Personalvertretung.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 12. Juni 2012 - 08:08 Uhr
Letzte Aktualisierung: 12. Juni 2012 - 08:08 Uhr
Tags: