Großübung bei Bad-Kreuznach – Zugunglück der Nahetalbahn

ManV Landkreis Bad Kreuznach - 05.11.16 Es ist kurz nach ein Uhr, Samstag Nacht, als die Funkmeldeempfänger und Sirenen im Bereich Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein losheulen. Gemeldet wird ein Zusammenstoß einer voll besetzten Regionalbahn mit einem Bauzug der Bahn. Die Einsatzstelle befindet sich laut erster Informationen auf einem von aussen schlecht zugänglichen Bahnkilometer. Aufgrund des Streckenabschnittes muss auch davon ausgegangen werden, dass mehrere Personen in die angrenzende „Nahe“ gestürzt sind.

ManV Landkreis Bad Kreuznach - 05.11.16

Wie sich herausstellt handelt es sich bei der Alarmierung um eine geheime, unangekündigten Alarmübung. Aufgrund des gemeldeten Unfallhergangs wird durch die Leitstelle eine Vielzahl von Feuerwehren und Rettungsdienst Einheiten alarmiert. Ebenso das Technische Hilfswerk und die Polizei. Nachdem das ersteintreffende Fahrzeug die Lage erkundet hat werden weitere Einheiten aus dem gesamten Landkreis alarmiert. Der Regionalzug steht ca. 600 Meter entfernt vom Bahnhof Bad Münster am Stein in unwegsamen Gelände, welches nur über eine Bahnbrücke über die Nahe erreichbar ist.

ManV Landkreis Bad Kreuznach - 05.11.16Auf dem Weg zur Regionalbahn bestätigt sich, dass mehrere Bahnmitarbeiter bei dem Zusammenstoss von der Nahebrücke geschleudert wurden. Diese befinden sich auf einem der Brückenpfeiler knapp über der Wasseroberfläche. Aus diesem Grund wurde die DRK Bergwacht mit alarmiert. Während der weiteren Erkundung fangen die ersten Kräfte an eine 600 Meter lange Schlauchleitung zum Zug zu legen. Ebenso wird Material zur Brandbekämpfung, Technischen Hilfeleistung und Menschenrettung auf Draisinen verladen und per Hand zum verunfallten Zug geschoben.

ManV Landkreis Bad Kreuznach - 05.11.16

Dort angekommen können die verunfallten Passagiere nur unter Atemschutz gerettet werden, da es durch den Zusammenstoß und einem damit verbundenen Kurzschluss zu einer Rauchentwicklung im ganzen Zug gekommen ist. Die Verletzen werden den mittlerweile eingetroffenen Rettungskräften des Rettungsdienstes und der Sanitätszüge übergeben und in der Nähe der Regionalbahn betreut bis diese mithilfe der Draisinen und eines Zweiwegefahrzeuges aus Celle  abtransportiert werden können.

Nach ca 8 Stunden konnte die Übung gegen 09:00 Uhr am Sonntagmorgen beendet werden. An der Übung nahmen ca. 390 Einsatzkräfte aus dem Bereich Bad Kreuznach über Celle bis Bingen teil. Es waren weit über 70 Einsatzfahrzeuge im Einsatz

Übung – ManV Bad Kreuznach 06.11.2016

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: admin
Fotos: Andreas Labonte
Video:

Veröffentlichung: 17. November 2016 - 13:21 Uhr
Letzte Aktualisierung: 17. November 2016 - 13:21 Uhr
Tags: