Großeinsatz in Mainz-Finthen: Wohnungsbrand greift auf Dachstuhl über

Dachstuhlbrand Mainz-Finthen 09.02.10(sst) Ein Feuer in einer Dachgeschosswohnung im Mainzer Stadtteil Finthen forderte am Dienstagvormittag zahlreiche Einsatzkräfte. Der Wohnungsbrand hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen, angrenzende Wohnungen konnte die Feuerwehr aber retten. Zwei Erwachsene und ein dreijähriges Kind wurden leicht verletzt.

Am Dienstagvormittag wurde die Berufsfeuerwehr Mainz zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Finthen um 9:26 Uhr in die Siedlung Layenhof alarmiert. Bereits von Weitem war eine starke Rauchentwicklung über Finthen sichtbar. Rund einen Kilometer vom Einsatzort entfernt, sahen die Einsatzkräfte schon die Flammen aus dem Dach lodern.

Dachstuhlbrand Mainz-Finthen 09.02.10Als das erste Löschfahrzeug der FF-Finthen in der Siedlung eintraf, stand eine Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses im Vollbrand. Die Flammen hatten bereits auf den Dachstuhl übergegriffen und loderten in den verschneiten Himmel.

Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude geschickt, um nach Personen zu suchen. Glücklicherweise konnten sich die Bewohner der Brandwohnung bereits selbst retten. Die schwangere Frau, ihr Ehemann und ihr dreijähriges Kind wurden vom Rettungsdienst betreut und mit einer Rauchgasvergiftung in die Mainzer Unikliniken gebracht.

Als die Kräfte der Berufsfeuerwehr eintrafen, wurde die Brandbekämpfung mit mehreren Trupps unter Atemschutz eingeleitet und die angrenzenden Wohnungen nach Personen abgesucht. Dachstuhlbrand Mainz-Finthen 09.02.10Aufgrund der Tageszeit waren viele Nachbarn nicht zu Hause, sodass keine weiteren Verletzten zu beklagen waren. Während eine starke Verrauchung in den Spitzböden der drei Mehrfamilienhäusern festgestellt wurde, war der Brand noch nicht auf die Nachbarwohnungen übergegriffen. Lediglich ein Wasserrohrbruch in der Brandwohnung sorgte für einen leichten Wasserschaden in der darunter liegenden Wohnung.

Zur Verstärkung der Einsatzkräfte wurde auch der zweite Löschzug der Berufsfeuerwehr Mainz und die Freiwilligen Feuerwehren aus Wackernheim, Gonsenheim und Drais alarmiert. Ebenso wurde der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst an die Einsatzstelle gerufen, da die restlichen Wohnungen evakuiert wurden. Dachstuhlbrand Mainz-Finthen 09.02.10Zunächst wurden die Bewohner vom Rettungsdienst in einem Stadtbus betreut, bevor sie in einem nahe liegenden Kiosk untergebracht werden konnten. Bis auf die Brandwohnung blieben alle Wohnungen bewohnbar, sodass die Nachbarn nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Mit einem Wenderohr, das über eine Drehleiter vorgenommen wurde, und einem verstärkten Innenangriff, konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Ein Schaden an weiteren Wohnungen wurde verhindert. Kurz nach 12 Uhr konnte dann endgültig „Feuer aus“ gemeldet werden.

Dachstuhlbrand Mainz-Finthen 09.02.10Für die Nachlöscharbeiten musste von der Feuerwehr das Dach teilweise abgedeckt werden. Um den Brandschutt aus der Wohnung abtransportieren zu können, wurde ein Kran sowie Schuttmulden bestellt. Die niedrigen Außentemperaturen machten der Feuerwehr zusätzlich zu schaffen. Mehr als 90 Einsatzkräfte waren über mehrere Stunden im Einsatz.  Die aufwändigen Aufräumarbeiten dauerten noch bis 17 Uhr. Ein Feuerwehrmann wurde mit einer Verletzung an der Hand in ein Krankenhaus gebracht.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar, Zeugen wollen eine Explosion gesehen haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Schätzungen der Feuerwehr beläuft sich der Sachschaden auf rund eine halbe Million Euro.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 09. Februar 2010 - 08:20 Uhr
Letzte Aktualisierung: 09. Februar 2010 - 08:20 Uhr
Tags: