Großeinsatz am Kureck: Nebengebäude des R+V-Hochhauses steht in Flammen

Feuer ehem. R+V-Hochhaus/Mövenpick-Gebäude Kureck 20.01.15

Erneuter Großeinsatz am Wiesbadener Kureck: Wieder einmal beschäftige die Feuerwehr ein Feuer im ehemaligen R+V-Hochhaus. Diesmal brannte es in einem Nebengebäude. Berufsfeuerwehr und vier Freiwillige Feuerwehren waren sechs Stunden im Einsatz. Rund um das Kureck kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Zahlreiche Notrufe erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr, die eine starke Rauchentwicklung aus dem obersten Stockwerk des ehemaligen R+V-Hochhauses meldeten. Als die Kräfte der Feuerwache 1 am Kureck eintrafen, stellten sie einen Brand im 5. Obergeschoss eines Seitengebäudes an der Sonnenberger Straße fest. Aus dem gesamten Stockwerk drang überall dichter Rauch heraus.

Feuer ehem. R+V-Hochhaus/Mövenpick-Gebäude Kureck 20.01.15Während mit der Brandbekämpfung mit C-Rohr im Innenangriff und über die Drehleiter im Außenangriff begonnen wurde, forderte der Einsatzleiter umfangreiche Unterstützung nach. Zunächst wurde auf Alarmstufe 2, später auf Alarmstufe 3 erhöht. Somit kamen alle drei Wachen der Berufsfeuerwehr an die Einsatzstelle und die Freiwilligen Feuerwehren aus der Stadtmitte, Dotzheim, Sonnenberg und Rambach wurden alarmiert.

Mit drei Drehleitern wurde das Feuer im ehemaligen und teilweise unter Denkmalschutz stehende Mövenpick-Gebäude von Außen bekämpft. Zahlreiche Trupps unter Atemschutz suchten das gesamte leerstehende und stark verrauchte Gebäude ab, da durch die Anrufer noch Personen im Gebäude gemeldet wurden. Bei der umfangreichen Absuche – auch im eigentlich Hochhaus – konnten keine Personen gefunden werden.

Feuer ehem. R+V-Hochhaus/Mövenpick-Gebäude Kureck 20.01.15Gegen 11:50 Uhr konnte der Direktionsdienst und die Einsatzleiter „Feuer aus“ melden. Nachdem die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei erste Ermittlungen am Brandort durchgeführt hatte, mussten die Feuerwehrkräfte bei umfangreichen Nachlöscharbeiten zahlreiche Glutnester ablöschen – gebrannt hatten hauptsächlich Wandschränke und Holzverkleidungen der Wände. Möbel befanden sich keiner mehr in dem Gebäude. Bis gegen 17:00 Uhr war die Feuerwehr im Einsatz. Die verwaisten Feuerwachen 1, 2 und 3 wurden durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Frauenstein, Nordenstadt und Delkenheim sowie Breckenheim und Igstadt besetzt.

Mehrere Stockwerke wurden aufgrund der Brandausbreitung in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenhöhe konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Aufgrund der vorgefundenen Spuren kann ein vorsätzliches Inbrandsetzen des Gebäudes nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 20. Januar 2015 - 06:18 Uhr
Letzte Aktualisierung: 20. Januar 2015 - 07:19 Uhr
Tags: