Großalarm in Kelkheim: Feuer in Alten- und Pflegeheim

20131225_Feuer-Altenheim-Kelkheim_sst-0331Aus einem Brandmeldealarm in einem Alten- und Pflegeheim wurde am 1. Weihnachtstag ein Großeinsatz. Über 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst aus ganz Hessen wurden zu einem Feuer alarmiert. Für die aufwändigen Löscharbeiten baute das THW ein Gerüst auf. Der Anbau wurde durch das Feuer völlig zerstört und ist einsturzgefährdet.

Bei der Leitstelle Main-Taunus ging um 6:43 Uhr der Alarm ein. Zunächst wurden die Kelkheimer Feuerwehren zur eingelaufenen Brandmeldeanlage alarmiert, zu der sie schon oft zu Fehlalarmen ausgerückt waren. Schnell stellte sich heraus, dass es tatsächlich brannte. Eine als Gemeinschaftsraum genutzte Kapelle stand bereits lichterloh in Flammen. 20131225_Feuer-Altenheim-Kelkheim_sst-0193Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die 86 bis 88 Bewohner des AWO-Sozialzentrums „Haus Mainblick“ zunächst ins Erdgeschoss gebracht. Weitere Rettungskräfte wurden nachalarmiert – es wurde zunächst „ÜMANV 50“ (Überörtlicher Massenanfall an Verletzten mit bis zu 50 Patienten) ausgelöst.

Die Kräfte der Feuerwehr konnten einen brennenden Weihnachtsbaum in dem Kapellen-Anbau schnell löschen. Allerdings hatte sich das Feuer bereits in die Zwischendecke und das Dach ausgebreitet. Mit Einreißhaken und Rettungssägen mussten die Decke und die Blechvertäfelung geöffnet werden, um die Brandnester zu löschen. 20131225_Feuer-Altenheim-Kelkheim_sst-0225Rund 250 Feuerwehrkräfte aus Kelkheim, Münster, Hornau, Fischbach, Bad Soden, Hofheim, Eppstein und der Technischen Einsatzleitung waren zwischenzeitlich an der Einsatzstelle. Das THW Hofheim rückte an, um mit einem Gerüst die aufwändigen Löscharbeiten an der Kapelle zu unterstützen. Ebenso kam die Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises zum Einsatz, um die Arbeit in absturzgefährdeten Bereichen zu unterstützen.

Auf der L3265 zwischen Hattersheim und Weilbach wurde ein Bereitstellungsraum für die Rettungskräfte eingerichtet. Erhöht auf „ÜMANV 100“, rückten aus ganz Hessen rund 180 Rettungswagen und Sanitätsfahrzeuge an. 19 schwerstpflegebedürftige Bewohner mussten schließlich vom Rettungsdienst in andere Pflegeeinrichtungen verlegt werden, da Teile des Sozialzentrums durch Rauch, Löschwasser und Schläuche nicht mehr benutzbar waren. 20131225_Feuer-Altenheim-Kelkheim_sst-0139Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt.

Der Sachschaden wird auf 200.000 bis 300.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Brandursachenermittlung der Polizei erfolgt nach Freigabe des Brandortes durch Statiker. Momentan ist der Brandort aufgrund der Einsturzgefahr nicht betretbar. Die L3265 war wegen des Bereitstellungsplatzes voll gesperrt.


[flickrset id=“72157639018048944″ thumbnail=“square“ photos=““ overlay=“true“ size=“large“]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 25. Dezember 2013 - 09:21 Uhr
Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2014 - 10:10 Uhr
Tags: , ,