Glück im Unglück – Gasaustritt in HSK stellt sich als harmlos heraus

(me) Es drohte eine lange Nacht zu werden, als am späten Freitagabend in der Leitstelle in Wiesbaden die Meldung eintrifft, dass in den Horst-Schmidt-Kliniken in Dotzheim ein giftiges Gas austritt. Sofort wurden der Gefahrgutzug der Berufsfeuerwehr und die FF-Stadtmitte alarmiert. Auch die Wachbesetzung der Feuerwachen wurde veranlasst.
Gemeldet war, dass aus einem Gerät im Bereich der Desinfektion ein Gas austrete, welches giftig ist und ein explosionsfähiges Gemisch bilden kann. Welche Auswirkungen ein derartiger Gasaustritt in der größten Wiesbadener Klinik haben würde will sich niemand vorstellen. Glücklicherweise meldete der Hersteller des defekten Gerätes nach kurzer Zeit, dass sich lediglich ein Gemisch in einem harmlosen Verhältnis bildet. Dazu kommt der glückliche Zustand, dass das Gas innerhalb einer Fläche ausgetreten war, welche durchgehend belüftet wird. Somit ergaben auch Messungen unter Atemschutz keine bedenklichen Werte in dem Klinikum.
Durch all diese Umstände und guten Schutzvorrichtungen erblieb den Wiesbadener Rettungsdiensten ein Großeinsatz sowie den Patienten einige Strapazen erspart.

Auch die Kameraden der FF-Stadtmitte können somit mit voller Energie an der morgigen Jahresabschlussübungen, die zusammen mit den FF’s Sonnenberg, Rambach und Naurod durchgeführt wird, teilnehmen – Wir werden davon berichten.




Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 27. Oktober 2006 - 11:23 Uhr
Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2006 - 11:23 Uhr
Tags: