Glimmender Kohlenstoff sorgt für 30-stündigen Feuerwehreinsatz in Walluf

Kohlenstoffbrand Oberwalluf 15.09.15Ein langwieriger Einsatz beschäftige am Dienstag die Feuerwehren in Walluf. Auf einem Firmengelände waren rund sechs Tonnen Kohlenstoff in Brand geraten. Das feine Pulver zu löschen, bereitete den Feuerwehrkräften große Probleme. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Einsatz dauerte bis zum Mittwochmorgen.

In der Nacht zum Dienstag wurden um 02:00 Uhr die Feuerwehren der Gemeinde Walluf zu einem Brand im Gewerbegebiet Oberwalluf alarmiert. Beim Eintreffen der Oberwallufer Kräfte im chemischen Werk Brockhues, das zu einem der größeren Chemieunternehmen der Welt – der Huntsman Corporation – gehört, standen etliche so genannte „Bigbags“, flexible Zwischenbehälter für Schüttgüter, mit Kohlenstoff in Flammen. Nach Firmenangaben waren rund sechs Tonnen des feinsten Pulvers aus unbekannten Gründen auf einer Freifläche in Brand geraten.

Da der Kohlenstoff nicht ohne weitere gelöscht werden konnte und man daher von einem langwierigen Einsatz ausgehen musste, wurde ein Schichtsystem eingeteilt. Die ersten Einsatzkräfte wurden bereits am Morgen abgelöst, da es sich zu diesem Zeitpunkt schon abzeichnete, dass es ein sehr personalintensiver Einsatz werden würde.Kohlenstoffbrand Oberwalluf 15.09.15 Im Zuge des Einsatzgeschehen kamen neben dem Brandschutzaufsichtsdienst des Rheingau-Taunus-Kreises, die Freiwillige Feuerwehr Eltville und die Berufsfeuerwehr Wiesbaden an die Einsatzstelle.

Die Einsatzleitung entschied am Morgen, das Brandgut auseinander zu ziehen und an zwei Stellen auf dem Firmengelände kontrolliert abbrennen zu lassen. Neben dieser Tätigkeit wurde bei einem Baufachmarkt mehrere Paletten Hohlbausteine sowie Sand und eine Plane geordert. Diese Waren wurden von der Berufsfeuerwehr Wiesbaden mit einem Wechselladerfahrzeug-Kran mit Leermulde an die Einsatzstelle gebracht. Die Kollegen der Feuerwehr Eltville wurden mit einem Grosstanklöschfahrzeug und Gerätewagen Nachschub mit 2000 Litern Schaummittel nachgeordert.

Kohlenstoffbrand Oberwalluf 15.09.15Das glimmende Brandgut hatte bis zur Mittagstunde immer noch die Ausgangsform der Bigbags, sodass man sich entschloss diese mit Hilfe eines Kettenbaggers zum Einsturz zubringen und in die Fläche zu ziehen. Nach Aufbau einer provisorischen Brandwand aus den Hohlblocksteinen und Wellblech, konnte das Brandgut mit Löschschaum abgedeckt werden.

Wegen der enormen Hitze dauerte der Einsatz bis zum Mittwochmorgen um 08:00 Uhr und wurde in am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch von der Feuerwehr Oberwalluf kontrolliert. Die Aufräum- und Säuberungsarbeiten dauerten noch einige Stunden an, nachdem Feuer aus gemeldet worden war. Aufgrund der starken Rußentwicklung in der Anfangsphase wurden die Anwohner bis zum Dienstagvormittag aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel / Feuerwehr Niederwalluf
Video:

Veröffentlichung: 18. September 2015 - 13:06 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. September 2015 - 13:15 Uhr
Tags: