Frontalzusammenstoß auf der B455 – zwei teils Schwerverletzte

Schwerer VU B455 Naurod 19.09.09(me) Am Freitagnachmittag kam es auf der B455, kurz hinter der Abfahrt Naurod zu einem schweren Verkehrsunfall. Ohne erkennbaren Grund steuerte ein 87-jähriger in den Gegenverkehr, wo er in ein anderes Auto fuhr. Beide Fahrzeuge schleuderte teilweise in den Graben und wurden stark beschädigt.

Gegen 16:20 Uhr befuhr ein 87-jähriger die B455 in Richtung Niedernhausen. Kurz hinter der Abfahrt Naurod, so berichten Zeugen, fuhr er ohne erkennbaren Grund auf die Gegenfahrbahn. Die Frau, die mit ihrem PKW in die Gegenrichtung fuhr, konnten nicht mehr ausweichen.

Schwerer VU B455 Naurod 19.09.09Die Fahrzeuge stießen – seitlich versetzt – frontal zusammen. Die Fahrerseiten wurden dabei massiv verformt. Der PKW der Frau schleuderten in den Straßengraben. Da sich die Fahrertüren nicht öffnen ließen, wurde die Feuerwehr mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ alarmiert.

Neben der Berufsfeuerwehr alarmierte die Leitstelle auch die FF-Rambach, da der Unfall zuerst in Höhe Rambach gemeldet worden war. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte die schwer verletzte Frau jedoch von Ersthelfern über die Beifahrerseite aus dem Fahrzeug befreit werden.

Schwerer VU B455 Naurod 19.09.09Während die Verletzten von einem Notarzt und Sanitätern aus zwei Rettungswagen vor Ort behandelt wurden, verblieben von der Feuerwehr nur das Löschfahrzeug und der Vorausrüstwagen der Feuerwache 3 vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern und die ausgelaufenen Betriebsmittel abzustreuen.

Der Unfallverursacher kam mit leichten Vereltzungen zur Kontrolle in ein Krankenhaus. Auch die schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzte Frau wurde ins Krankenhaus gefahren. Die B455 musste in Richtung Niedernhausen gesperrt werden.

Der Verkehr, der über Naurod umgeleitet wurde, staute sich durch das gesamte Ortsgebiet. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Dass bei dem schweren Frontalzusammenstoß keine schlimmeren Folgen zu bedauern waren, sit zu einem großen Teil der modernen Fahrzeugtechnik zu verdanken.




Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 19. September 2009 - 12:12 Uhr
Letzte Aktualisierung: 19. September 2009 - 12:12 Uhr
Tags: