Feuerwehrkalender: Neue Mitglieder durch aktive Öffentlichkeitsarbeit

Kalender Feuerwehr Trebur 2011(sst) Rund zwei Dutzend passive und vier aktive Mitglieder konnte die Feuerwehr Trebur schon durch ihre aktive Öffentlichkeitsarbeit gewinnen. Ein großer Erfolg war der Foto-Kalender, den die Wehr in Eigenregie produzierte. Aber auch sonst lässt die Truppe nichts anbrennen, wenn es darum geht, neue Mitglieder zu werben.

Mit Sprüchen wie “Wir lassen nichts anbrennen!”, “Für uns ist kein Einsatzort zu heiss.” oder “Auch an heißen Tagen bleiben wir ganz cool.” und den passenden Fotos wirbt die Feuerwehr Trebur (Kreis Groß-Gerau) in ihrem Kalender 2011 um neue Mitglieder.Kalender Feuerwehr Trebur 2011 “Wir bauten drei Stunden an einem Iglu, machten uns in klirrender Kälte frei, legten uns in eiskaltes Wasser, gingen nachts in den Wald, stellten das letzte Abendmahl nach, oder zogen mit einem echten Panzer los.”, beschrieb Kalenderfotograf und Feuerwehrmann Dennis Möbus die aufwändigen Fotoshootings.

“Unser Kalender war in den letzten Monaten das Ortgespräch”, erläutert Feuerwehrmann und Kalendermodel Arne Schwab, “es ist mal etwas anderes und zeigt, dass wir eine lockere Gruppe sind”. “An der Entstehung des Kalenders ist immer die komplette Einsatzabteilung beteiligt.Kalender Feuerwehr Trebur 2011Bei gemeinsamen Treffen entstehen oft spontane Motivideen, die dann umgesetzt werden”, berichtet Feuerwehrmann Marvin Hollederer. “Wir sind keine anonyme Freiwillige Feuerwehr, sondern ein Teil der Gemeinde”, so Möbus. Das Projekt fördert nicht nur die Kameradschaft sondern sorgt auch für eine Wahrnehmung der Feuerwehr außerhalb der Einsätze. Mit dem Feuerwehrkalender ist die Freiwillige Feuerwehr nun das ganze Jahr über in vielen Treburer Haushalten präsent.

Kalender Feuerwehr Trebur 2011Dass sich die Arbeit lohnt und die aufwendigen Maßnahmen Wirkung zeigen beweist die steigende Mitgliederzahl der Wehr. Im letzten Jahr traten nicht nur rund zwei Dutzend passive, sondern auch vier neue aktive Mitglieder der Wehr bei. “Besser könnte es kaum laufen”, reflektierte Möbus das vergangende Jahr.

Auch sonst hat die Öffentlichkeitsarbeit in Trebur einen festen Stellenwert. “Die Feuerwehr ist wie eine Firma. Und eine Firma, die nicht wirbt, stirbt”, fügt Möbus hinzu. Neben eigenen Veranstaltungen, wie einem Rauchmelder-Infotag, einer Nachkerb, oder dem Christbaumverbrennen, bei der in diesem Jahr auch das letzte Exemplar des Kalenders versteigert wurde, ist die Kalender Feuerwehr Trebur 2011Wehr auch bei vielen Veranstaltungen in Trebur präsent. Auch eine Postkarte, mit einem Motiv aus dem Kalender 2010, die als Gutschein für ein betragsfreies Jahr bei der Anmeldung als aktives oder passives Mitglied galt, stieß auf großes Interesse.

“Natürlich wird es auch wieder einen Kalender 2012 geben”, verspricht Möbus. Dafür gibt es bereits zahlreiche amüsante und kreative Ideen. Wie hoch die Auflage dann wird, steht aber noch nicht fest. Aber auch der nächste Kalender wird sicherlich wieder auf großes Interesse stoßen. Die Feuerwehr bekam in den vergangenen Kalender Feuerwehr Trebur 2011Jahren nicht nur Anfragen von Zeitungen und Radiosendern, sondern auch vom Fernsehen. Ein Bericht über den Kalender lief im HR-Fernsehen, auf WDR und RTL-Hessen.

Mit dem Kalender erwirtschaftete die Wehr ganz nebenbei 2.400 Euro spenden, die Anfang 2011 an das Kinderhospiz Bärenherz übergeben wurden. Anderen Feuerwehren rät Dennis Möbus “sich ruhig zu trauen”. “Man kann mit einer solchen Aktion eigentlich nur positives erreichen”, so Möbus abschließend.

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

 




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 19. Januar 2011 - 02:14 Uhr
Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2011 - 02:14 Uhr
Tags: , , , , , , , ,