Feuerwehr und Polizei fangen entlaufenes Känguru

Am Montag gegen 16.10 Uhr teilt eine aufmerksame Bürgerin der Polizeistation Bad Homburg telefonisch mit, dass Sie in Ober-Erlenbach (Hochtaunuskreis) in der Feldgemarkung Nähe eines Reitstalles ein vermutlich entlaufenes Känguru festgestellt habe. Das Tier verhalte sich ruhig und werde durch die Anruferin beobachtet.

Als die zur Hilfe gerufene Polizeistreife vor Ort eintraf, staunten die Beamten nicht schlecht, denn auf der Wiese saß ruhig und beobachtend ein rund 70 Zentimeter großes, unverletztes Känguru. Über die Fellfärbung, Größe und Aussehen des Tieres ermittelten die Beamten, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein „Wallaby-Känguru“ handelte.

Um das Tier tatsächlich im ersten Angriff einfangen zu können, wurden Feuerwehrkräfte hinzugezogen. Gemeinsam konnte das Känguru unbeschadet eingefangen und vorläufig auf dem nahegelegenen Reiterhof untergebracht werden.

Weitere Ermittlungen bezüglich Herkunft des entlaufenen Kängurus dauern an. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Bad Homburg unter der 06172 – 1200 dankend entgegen.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sven-Sebastian Sajak/einsatzfotos.tv
Video:

Veröffentlichung: 12. September 2017 - 11:32 Uhr
Letzte Aktualisierung: 12. September 2017 - 11:32 Uhr
Tags: