Eine nicht alltägliche Anerkennung: Witwe bedankt sich bei Einsatzkräften

VU mit Motorrad B40 Kostheim 12.06.08 (ms) Fast auf den Tag genau fünf Monate nach einem schweren Verkehrsunfall in Kostheim, trafen sich am vergangenen Samstag die Angehörigen des verstorbenen Unfallopfers mit den Aktiven der Feuerwehr Kostheim im Kostheimer Feuerwehrgerätehaus. In einem für alle Anwesenden tief ergreifenden Gespräch bedankte sich die Witwe des Mannes, auf deren Wunsch das Treffen stattfand, bei allen Einsatzkräften für deren Bemühungen.

Es war der 12. Juni diesen Jahres, einige Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Kostheim trafen sich im Gerätehaus , um gemeinsam das EM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Polen zu schauen. Doch ehe man es sich gemütlich machte, wurde die Wehr zu einem schweren Verkehrsunfall in der Hochheimer Straße alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit war man einsatzbereit und konnte ausrücken.

Vor Ort gelang es den Rettungskräften zwar, das Unfallopfer, ein 53 Jahre alter Rollerfahrer, zu reanimieren, nach dem Transport mit dem Rettungshubschrauber in ein Wiesbadener Krankenhaus erlag dieser jedoch drei Tage später – im Kreise seiner Familie – den schweren Verletzungen.

Fast auf den Tag genau fünf Monate später, trafen sich am vergangenen Samstag die Angehörigen des Toten mit den Aktiven der Feuerwehr Kostheim, unter Ihnen die am Einsatz beteiligten Kameraden, im Kostheimer Feuerwehrgerätehaus. In einem für alle Anwesenden tief ergreifenden Gespräch bedankte sich die Witwe des Mannes, auf deren Wunsch das Treffen stattfand, bei allen Einsatzkräften für deren Bemühungen an jenem 12. Juni. Auch wenn der Tod des Ehemannes nicht habe abgewendet werden können, so habe die Familie durch die Wehrleute zumindest die Möglichkeit erhalten, sich von Ehemann und Vater zu verabschieden; es seien die wichtigsten drei Tage Ihres Lebens gewesen.

Als Dankeschön übergaben die Angehörigen dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr einen größeren Betrag aus den im Zuge der Beileidsbekundungen erhaltenen Geldspenden. Wehrführer Thomas Stein bedankte sich und versicherte, das Geld zweckgebunden für die Anschaffung weiterer Notfallrucksäcke einsetzen zu wollen.

Für die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr wird dieser Samstag wohl immer in Erinnerung bleiben. Er hält Ihnen vor Augen, welche – zum Teil bitteren – Erfahrungen das Hobby Feuerwehr mit sich bringt. Doch genau dies bestärkt Sie in Ihrem Handeln und gibt Ihnen Kraft auch in Zukunft Ihren Dienst für die Menschen in Kostheim und darüber hinaus zu verrichten.

Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Kostheim wünscht den Angehörigen alles Gute und viel Trost in den kommenden Monaten.




Redaktion: michaelstark
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 20. November 2008 - 01:13 Uhr
Letzte Aktualisierung: 20. November 2008 - 01:13 Uhr
Tags: