Drei Verletzte bei schwerem Auffahrunfall – Fünf Lkw krachen auf A3 aufeinander

Lkw-Auffahrunfall A3 Medenbach 06.06.14Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Medenbach sind am Freitag Vormittag zwei Lkw-Fahrer schwer und ein weiterer leicht verletzt worden. Der entstandene Sachschaden beträgt 800.000 Euro. Für die aufwändigen Bergungsarbeiten war die Autobahn bis zum Abend voll gesperrt – Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Rhein-Main-Gebiet.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei kam es gegen 10:35 Uhr vor einer Baustelle im Bereich der Tank- und Rastanlage Wiesbaden-Medenbach wegen einer Reifenpanne zu einem Rückstau in Fahrtrichtung Niedernhause. Aufgrund des Rückstaus ereignete sich am Ende der Fahrzeugschlange ein Auffahrunfall, an dem fünf Lkw beteiligt waren.

Lkw-Auffahrunfall A3 Medenbach 06.06.14Durch die Wucht des Aufpralls wurden zwei Lkw-Fahrer in ihren Führerhäusern eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Die beiden Männer wurden anschließend in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen.

Zur Klärung  der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Von 10:45 Uhr bis 20:30 Uhr war die A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Niedernhausen komplett gesperrt, da nach den aufwendigen Bergungsarbeiten eine Reinigung der Fahrbahn notwendig war. Hier waren Betriebsmittel der unfallbeteiligten Lkw’s ausgelaufen. Mit den beiden Ölspurbeseitigungsfahrzeugen der Feuerwehren Wiesbaden und Eschborn. Entstandene Fahrbahnschäden wurden durch die Autobahnmeisterei beseitigt. Es bildete sich ein Rückstau von rund 20 Kilometern. Auf den Straßen rund um die A3 kam es ebenfalls zu erheblichen Behinderungen.

Lkw-Auffahrunfall A3 Medenbach 06.06.14An der Unfallstelle wurde der Pkw-Verkehr über die Betriebsumfahrung der Rastanlage abgeleitet. Etwa 400 LKW-Fahrer mussten über einen Zeitraum von etwa acht Stunden in überhitzten Fahrzeugen verbringen. Daher wurde ab 16:00 Uhr die Einsatzleitung des Rettungsdienstes in Wiesbaden angefordert und organisierte eine Betreuung der Fahrer mit Getränken. Während dieser Maßnahmen musste ein Fahrer mit kollabiertem Kreislauf medizinisch behandelt werden. Für die Organisation wurden insgesamt 38 Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie von Schnelleinsatzgruppen aus Wiesbaden und dem Main-Taunus-Kreis aus ihrer Freizeit alarmiert. Auch die Freiwillige Feuerwehr Breckenheim wurde zur Unterstützung alarmiert. Der Einsatz endete gegen 20:30 Uhr.

[flickrset id=“72157644987890976″ thumbnail=“square“ photos=““ overlay=“true“ size=“large“]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 06. Juni 2014 - 03:15 Uhr
Letzte Aktualisierung: 06. Juni 2014 - 03:15 Uhr
Tags: