Betrunken und zu schnell – zwei Verletzte nach Überschlag

Verkehrsunfall Söhnleinstr Schierstein 17.06.12Am frühen Sonntagmorgen kam es zwischen Schierstein und Niederwalluf zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem zwei junge Männer nach einem Überschlag mit ihrem Auto verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Ursache war offenbar Alkohol und zu schnelles Fahren.

Gegen 05:40 Uhr fuhren die 22-Jährigen aus Richtung Frauenstein in Richtung Rhein. An der Söhnleinstraße wollten sie nach Rechts in Richtung Walluf abbiegen. Dort verlor der Fahrer wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über den BMW.

Verkehrsunfall Söhnleinstr Schierstein 17.06.12Das Auto touchierte die Verkehrsinsel und schleuderte quer über die Söhnleinstraße. An der Böschung hob das Auto ab, überschlug sich, prallte dabei gegen mehrere Bäume und blieb auf dem Dach liegen.

Eine Ersthelferin versuchte die jungen Männer zu befreien, was ihr jedoch nicht gelang und alarmierte die Rettungskräfte. Mit dem Stichwort „Verkehrsunfall, mehrere Eingeklemmte“ rief die Leitstelle den Rüstzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Schierstein zum Einsatz.

Kurz bevor die ersten Einsatzkräfte eintrafen, konnte die Frau mit einem weiteren, hinzugeeilten, Ersthelfer die Beifahrertür öffnen und die beiden Insassen befreien. Die Feuerwehr unterstützte die Rettung aus der Böschung und sicherte die Unfallstelle ab.

Verkehrsunfall Söhnleinstr Schierstein 17.06.12Eine Notärztin und zwei Rettungswagenbesatzungen versorgten die beiden stark alkoholisierten Personen, die anschließend ins Krankenhaus transportiert wurden. Der völlig zerstörte BMW wurde mit dem Kran eines Abschleppwagens geborgen.

Da die Polizei nicht abschließend klären konnte, wer das Auto zum Unfallzeitpunkt gesteuert hat, wurde bei beiden Personen eine Blutentnahme durchgeführt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 15.700 Euro. Zeugen die sachdienliche Hinweise zum genauen Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0611-345-2540 zu melden.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157630166350316″]

Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos: Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 18. Juni 2012 - 10:34 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2012 - 10:34 Uhr
Tags: