Autokran brennt in Rüdesheim – Polizei vermutet Brandstiftung

Symbolfoto

In Rüdesheim entand bei Bränden in der Nacht zum Samstag ein Sachschaden von rund 650.000 Euro. Innerhalb weniger Stunden kam es zu zwei Bränden auf dem gleichen Firmengelände. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Gegen 23:45 Uhr brannte auf dem Firmengelände in der Straße „An der Weißburg“ in Rüdesheim am Rhein ein 100 Tonnen schwerer Autokran in voller Ausdehnung. Er war etwa drei Jahre alt und erst kürzlich von der Firma erworben und auf dem Gelände abgestellt worden. Durch das Feuer wurden zwei Fertiggaragen mit zwei eingestellten Gabelstaplern und ein Lkw beschädigt. Der Firmeninhaber konnte noch einen zweiten Kran wegfahren, bevor auch er in Brand geraten konnte.

Rund 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Rüdesheim und Eibingen waren im Einsatz. Etwa drei Stunden später musste die Feuerwehr erneut anrücken – Auf dem gleichen Gelände  brannte ein Stapel Bauholz. Auch am Samstag war die Rüdesheimer Feuerwehr zu Nachlöscharbeiten vor Ort, da immer wieder neue Glutnester entdeckt wurden.

Aufgrund der Umstände geht die Polizei von Brandstiftung aus. Erste Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Rüdesheim, Tel. 06722-91120, oder der Kriminalpolizei in Wiesbaden, Kommissariat 11, Tel. 0611-3450, in Verbindung zu setzen.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 05. Februar 2012 - 06:18 Uhr
Letzte Aktualisierung: 05. Februar 2012 - 06:18 Uhr
Tags: , , , , , ,