Adventszeit: Lichter sollen brennen, nicht das Haus!

(nfv) Der Rat in der Adventszeit an alle Eltern: Kinder sollen Kerzen nur unter Aufsicht anzünden.
Aber auch Erwachsene sind Verursacher von Zimmer- und Wohnungsbränden, die in der vorweihnachtlichen Zeit durch mangelnde Kenntnis oder Unachtsamkeit entstehen.

Über die Gefahren und den sachgerechten Umgang mit Adventskränzen und Kerzen informieren folgende Brandschutztipps:

  • Nur einen frischgebundenen Adventskranz verwenden. Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar. Ziehen sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr
  • Den Kranz auf einer nicht brennbaren Unterlage abstellen.
  • Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material verwenden.
  • Kranz nicht in der Nähe von Heizkörpern, Gardinen u.ä. aufstellen.
  • Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft aufstellen.
  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen – Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig löschen, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.
  • Streichhölzer und Feuerzeuge an einem sicheren Ort aufbewahren.

In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen.

Wenn die Eltern dabei sind, können die Kinder mit Sicherheit die Kerzen anzünden.




Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 27. November 2006 - 09:21 Uhr
Letzte Aktualisierung: 27. November 2006 - 09:21 Uhr
Tags: