Advent, Advent, die Wohnung brennt! Brennendes Adventsgesteck in Erbenheim.

Adventskranz - Gefahr zur Weihnachtszeit(me) Seit Wochen wird in den Medien vor der Gefahr von Weihnachtsbeleuchtung gewarnt. Überall konnte man hören, sehen und lesen wie schnell die Weihnachtsbeleuchtung die Wohnung in Brand setzen kann. Während defekte Weihnachtsbeleuchtungen in anderen Städten die letzten Wochen schon zu Bränden mit Verletzten geführt hatten, kam es in Wiesbaden noch zu keinen Bränden durch den Adventsschmuck.

Doch am Abend des 3. Advents bemerkten die Bewohner eines Hauses in Erbenheim, dass ein Adventsgesteck in hellen Flammen steht. Da sie sich die Bewohner offenbar zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in einem anderen Zimmer befanden konnte der Adventsschmuck viel Rauch entwickeln, der sich nach der Entdeckung rasch im Gebäude verteilen konnte. Doch glücklicherweise stand das Gesteck nicht in der Nähe von anderen, leicht entflammbaren, Gegenständen und die Bewohner konnten sich schnell selbst aus dem Haus retten. Die Alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Erbenheim konnten das Feuer schnell löschen und die Kräfte der Wache 3 mussten primär nur Belüftungsmaßnahmen durchführen.

Klar ist, dass es immer notwendig ist seine Weihnachtsdekoration im Auge zu behalten und auch so aufzustellen, dass die Gestecke nicht in der Nähe von anderen, leicht entflammbaren, Gegenständen stehen um eine Brandausbreitung möglichst zu verhindern.

Hier noch einmal alle Tipps zur Weihnachtszeit zusammengefasst:

  • Nur einen frischgebundenen Adventskranz verwenden. Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar. Ziehen sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr
  • Den Kranz auf einer nicht brennbaren Unterlage abstellen.
  • Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material verwenden.
  • Kranz nicht in der Nähe von Heizkörpern, Gardinen u.ä. aufstellen.
  • Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft aufstellen.
  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen – Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig löschen, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.

Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 17. Dezember 2006 - 20:30 Uhr
Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2006 - 20:30 Uhr
Tags: