600 Anwohner nach Bombenfund auf Baustelle der Rhein-Main-Hallen evakuiert

Bombenfund Rhein-Main-Hallen 10.02.15Über 600 Anwohner rund um die Baustelle der Rhein-Main-Hallen mussten am Dienstag ihre Wohnungen verlassen. Bei den Bauarbeiten war zuvor eine 5-Zentner Weltkriegsbombe gefunden, die am Abend erfolgreich entschärft werden konnte. Die umfangreichen Sperrungen sorgen für ein Verkehrschaos.

Kurz nach 14:00 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei an der Baustelle der Rhein-Main-Hallen in der Friedrich-Ebert-Allee an. Bei Aushubarbeiten wurde eine Bombe gefunden. Der Kampfmittelräumdienst war bereits vor Ort, da die Bauarbeiten aufgrund der hohen Bombengefahr stets begleitet werden. Zunächst war unklar, ob die Bombe noch am selben Tag entschärft wird.

Bombenfund Rhein-Main-Hallen 10.02.15Gewöhnlich wird eine Entschärfung aufgrund der weiträumigen Sperrungen auf einen Sonntag gelegt, um die Beeinträchtigungen zu gering wie möglich zu halten. Aufgrund des Fastnachtsonntagzuges durch die Innenstadt war das aber nicht möglich, sodass die Entschärfung am Abend stattfinden sollte. Daraufhin wurden rund 300 Einsätzekräfte alarmiert. Das Technische Hilfswerk leuchtete die Fundstelle aus, die Bereitschaftspolizei rückte mit einer Hundertschaft an, Schnelleinsatzgruppen des Rettungsdienstes bereiteten Sammelstellen in der Sporthalle auf dem Platz der deutschen Einheit und im Kurhaus vor und die IuK-Unterstützungsgruppe der Feuerwehr nahm den Einsatzleitwagen 2 in Betrieb.

Bombenfund Rhein-Main-Hallen 10.02.15Gegen 17:00 Uhr begannen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit den Evakuierungsmaßnahmen in der Bahnhofstraße, Rheinbahnstraße, Dianastraße, Kronprinzenstraße,  Friedrich-Ebert-Allee, Auguste-Viktoria-Straße und Viktoria-Luise-Straße. Alle Häuser, die im unmittelbaren Sichtbereich der Bombe lagen, mussten geräumt werden. Lautsprecherdurchsagen forderten die Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen, die Bereitschaftspolizei kontrollierte die Wohnungen und sicherte anschließend die Hauseingänge. Wer nicht gehfähig war, wurde vom Rettungsdienst und Krankentransport abgeholt.

Gegen 19:30 Uhr wurden schließlich die Rheinstraße, Bahnhofstraße, Adolfstraße, Adolfsallee, Friedrich-Ebert-Allee, Gustav-Stresemann-Ring, Mainzer Straße, Augustastraße, Lessingstraße und die Frankfurter Straße für den Fahrzeugverkehr und für Fußgänger gesperrt. Bombenfund Rhein-Main-Hallen 10.02.15In der Wiesbadener Innenstadt kam es dadurch zu erheblichen Behinderungen – teilweise kam der Verkehr komplett zum Erliegen.

Nach dem der 500 Meter-Radius rund um die Baustelle frei von Personen war, konnte gegen 20:00 Uhr mit der Entschärfung der amerikanischen Bombe begonnen werden. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes konnte der Zünder der Bombe trotz des hohen Alters und der fortgeschrittenen Korrosion problemlos entfernt werden, sodass die Entschärfung bereits um 20:23 Uhr abgeschlossen war. Danach konnten nach und nach die Sperrungen wieder aufgehoben werden und die Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Michael Ehresmann / Dennis Altenhofen
Video: Sebastian Stenzel

Veröffentlichung: 11. Februar 2015 - 1:00 Uhr
Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2015 - 21:36 Uhr
Tags: , , , , , , ,