17 Imagevideos und ein neues Corporate Design – Kooperationsprojekt zwischen Hochschule und Berufsfeuerwehr

Vorstellung Kooperation Hochschule/Berufsfeuerwehr Wiesbaden 12.02.16Der Studiengang „Media: Conception & Production“ der Hochschule RheinMain hat am Freitagabend in der Rotunde des Kurhauses Semesterarbeiten präsentiert, die in Kooperation mit der Wiesbadener Berufsfeuerwehr entstanden sind. In der „Semesterwerkstatt für TV- und Medienformate“ haben 37 Studierende des vierten Semesters 17 Werbe- und Recruitmentvideos für die Berufsfeuerwehr Wiesbaden erstellt. Außerdem haben sie ein neues Corporate Design für die Berufsfeuerwehr Wiesbaden entwickelt, beispielsweise Logo und Schriftzug.

„Wie die meisten Feuerwehren muss sich auch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden aktiv um Personalgewinnung und Nachwuchs kümmern. Wer dabei auffallen und sich attraktiv präsentieren möchte, muss sich auch mal auf neue Wege begeben. Solch ein Weg ist die Kooperation mit der Hochschule. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, weil sie die Arbeit der Feuerwehr kurz, präzise und kreativ wiedergeben“, erklärt Oberbürgermeister Sven Gerich, der als Dezernent für die Berufsfeuerwehr zuständig ist und selbst eine Rolle in einem Clip übernommen hat. „Es ist nicht das erste Projekt, bei dem die Stadt Wiesbaden mit der Hochschule RheinMain zusammenarbeitet, und da es wieder so gut gelaufen ist, wird es sicher auch nicht das letzte sein.“

Vorstellung Kooperation Hochschule/Berufsfeuerwehr Wiesbaden 12.02.16Die Zusammenarbeit kam auf Initiative der Berufsfeuerwehr zustande, die auf die Hochschule zugegangen ist. „Wie es sein sollte bei guten Kooperationen, haben beide Seiten etwas davon. Die Studierenden arbeiten an realen Projekten und können so während des Studiums praktische Erfahrungen sammeln. Im Gegenzug profitieren wir von den professionellen und kreativen Arbeitsergebnissen“, sagt Harald Müller, Leiter der Wiesbadener Berufsfeuerwehr, der sich sicher ist, dass die entstandenen Materialien vor allem auch jungen Menschen Lust auf die Arbeit bei der Feuerwehr machen. „Wir bedanken uns bei den verantwortlichen Professoren und den beteiligten Studierenden für ihre Arbeit und ihr Einfühlungsvermögen. Das Projekt hat allen Beteiligten Spaß gemacht, das sieht man ganz deutlich in den Making-Off-Videos.“

Vorstellung Kooperation Hochschule/Berufsfeuerwehr Wiesbaden 12.02.16Die entstandenen Videos und Motive sollen zur Personalgewinnung aber auch zur Darstellung der Tätigkeiten der Berufsfeuerwehr genutzt werden. Insbesondere die Spezialeinheiten, wie die Höhenrettung, die Taucher oder die Wasserrettung, sollen in kurzen Videoclips auf der feuerwehreigenen Homepage sowie allgemein in der Öffentlichkeitsarbeit gezeigt werden. Plakate und Logos möchte die Feuerwehr je nach Eignung in enger Absprache mit der Hochschule zur Personal- und Nachwuchsgewinnung nutzen. Auch eine kleine Anzahl von Werbeprodukten oder Kleidungsstücken sollen etwa beim Tag der offenen Tür zur Verfügung stehen. Mit dem neuen Logo werden zum Beispiel Merchandising Produkte versehen, mit denen sich die Berufsfeuerwehr in der Öffentlichkeit darstellen kann. Auch in der alltäglichen Verwaltungsarbeit sollen sie eingesetzt werden, beispielsweise für Schulungsmaterial für externe Betriebe oder Behörden.

Vorstellung Kooperation Hochschule/Berufsfeuerwehr Wiesbaden 12.02.16„Bei dem Projekt trafen junge kreative Medienschaffende auf eine Berufsfeuerwehr mit Disziplin und höchster Professionalität. Eine Symbiose, bei der tolle Medienprodukte entstanden. Für uns war es ein Glücksfall die großartige Arbeit der Frauen und Männer mit unseren audiovisuellen Beiträgen würdigen zu dürfen“, fasst Prof. Claudia Aymar, Studiengangsleiterin, die erfolgreiche Kooperation zusammen. Und die Studierenden berichten begeistert: „Die Feuerwehr hat uns einen sehr guten Einblick in das beeindruckende Arbeitsleben gegeben. Wir durften 24 Schichten miterleben und konnten so für die Zuschauer ein überzeugendes Bild gestalten.“

Hier seht Ihr die Aufzeichnung und Fotos der Vorstellung im Kurhaus.
Weiter unten zeigen wir Euch alle entstandenen Videos & das Corporate Design.

Media: Showroom Night 2016 – Aufzeichnung & Fotos

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Neues Corporate Design für die Berufsfeuerwehr Wiesbaden

Vorstellung Kooperation Hochschule/Berufsfeuerwehr Wiesbaden 12.02.16

Im Rahmen des Semesterprojekts entwickelte eine Gruppe ein eigenes Corporate Design für die Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Hierbei kreierten die Studierenden zunächst ein modernes Logo nach den Vorstellungen der Berufsfeuerwehr. Im Anschluss wurden ein Imagepräsentation sowie ein Merchandisingkatalog, Social Media-Auftritte (Facebook, Twitter und YouTube) und ein Roll-Up-Banner umgesetzt.

Neuer Imagefilm der Berufsfeuerwehr Wiesbaden

Der Film porträtiert die Berufsfeuerwehr Wiesbaden in verschiedenen Szenen ihrer facettenreichen Arbeit. Für die Dreharbeiten begleiteten die Studierenden die Berufsfeuerwehr bei realen Einsätzen und Übungen in Wiesbaden und Umgebung. Dadurch entstanden spannende Bilder des Berufsalltags in verschiedensten Extremsituationen.

Recruitment-Film „Frame Faces“

„Frame Faces“ zeigt die Vielseitigkeit des Berufes sowie die facettenreichen Tätigkeiten der Feuerwehr und soll das Interesse potentieller Bewerberinnen und Bewerber wecken. Die Aufnahmen entstanden im hochschuleigenen Studio.

Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden

Die 90-sekündige Reportage befasst sich mit der Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Es werden einzelne Ausbildungsabschnitte des aktuellen Ausbildungsjahrgangs gezeigt. Diese verdeutlichen den besonderen Status der Ausbildung in Wiesbaden, auf Grund dessen Berufsfeuerwehren aus der Region ihre Auszubildenden nach Wiesbaden schicken. Mit diesem Film sollen potentielle Bewerberinnen und Bewerber angesprochen werden, die Interesse an einer Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann bzw. zur Berufsfeuerwehrfrau in Wiesbaden haben.

Budgetkürzungen kosten Leben

Der 30-sekündige Kurzfilm zeigt in einem Szenario mögliche Konsequenzen von Budgetkürzungen bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Es wird drastisch gezeigt, wie die Feuerwehr nicht in der Lage ist, der Bevölkerung im Notfall zu helfen. Dabei wurde beabsichtigt übertrieben, um die Dramatik des Themas hervorzuheben. Stilistisch wurden dabei Elemente des Stummfilms genutzt. Ziel des Films ist es, auf die möglichen Folgen aufmerksam zu machen, die durch Budgetkürzungen auftreten könnten.

Fire has no gender

Der 30-sekündige Kurzfilm „Fire has no gender“ befasst sich mit der Rolle der Frau in der Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Es wird an alltäglichen und realistischen Einsätzen der Feuerwehr gezeigt, dass hier kein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht wird und auch Frauen bei der Berufsfeuerwehr zum Team gehören. Neben der Distanzierung vom Klischee des Männerberufes bei der Feuerwehr sollen ebenso Frauen angesprochen werden, die sich für die Arbeit bei der Berufsfeuerwehr interessieren.

Ehemann, Familienvater, Held

In diesem Interview mit der Ehefrau eines Feuerwehrmannes der Berufsfeuerwehr Wiesbaden stellt sich heraus, wie belastend dieser lebensgefährliche Beruf auch für die gesamte Familie sein kann. Auf emotionale Art und Weise wird deutlich, was es heißt, jeden Tag darauf zu hoffen, dass der eigene Ehemann und Vater wieder gesund von der Arbeit heim kommt. Trotz aller Strapazen sieht die Familie voller Stolz den Beruf des Feuerwehrmannes, der Leben rettet, als Privileg an. Mit Hilfe dieses Informationsfilms soll erneut vor Augen geführt werden, was diese Männer und Frauen für jeden von uns tagtäglich riskieren.

Höhen- und Wasserrettung der Feuerwehr

Während eines Interviews mit zwei Feuerwehrmännern der Wiesbadener Spezialeinheiten ertönt das Einsatzsignal. Das Kamerateam bekommt live die Gelegenheit, die Spezialeinheiten der Berufsfeuerwehr in Höchstleistung bei einem dramatischen Einsatz zu erleben: Bei einer Explosion auf einem Kran am Hafen ist ein Wartungsarbeiter schwer verletzt. Sein Kollege wird durch die Druckwelle in den Rhein geschleudert und wird, kaum noch bei Bewusstsein, von seiner Ausrüstung allmählich unter Wasser gezogen.

Fields of Firefighting – Die Feuerwehr rettet nicht nur Katzen von Bäumen

Ein in gleichbleibender Kameraeinstellung gedrehter Imagefilm zeigt die Berufsfeuerwehr Wiesbaden bei ihren unverzichtbaren Tätigkeiten. Angefangen von der Einsatzfahrt mit dem Löschzug, über die spektakuläre Rettung aus großer Höhe bis hin zu der Beseitigung von lebensgefährlichen Flüssigkeiten im Chemikalienanzug. Die äußerst vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr werden hier vor Augen geführt.

False Alarm

Falscher Alarm – das kommt leider häufiger vor als man denkt und manchmal kann solch ein Scherz Leben kosten. Dieser Informations- Shortclip soll in 30 Sekunden darauf hinweisen wie wichtig es ist, einen Alarm nicht als Witz anzusehen, denn eines Tages könnte aus dem Scherz bitterer Ernst werden. Wir zeigen den Job eines Feuerwehrmanns – wie schnell und konzentriert er beim Einsatz arbeitet. True or false – er ist immer bereit! Denn Leben ist unersetzbar.

Technology

Nicht nur eine gute Ausbildung und Mut gehören zum Job eines Feuerwehrmanns. Auch das richtige Equipment und Technik auf dem neusten Stand zählen dazu und sind mehr als notwendig. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden hat das unverzichtbare Wissen, das nötige Tempo und die richtige Ausrüstung um Leben zu retten. Dein Leben. In diesen 30 Sekunden Shortclip wird gezeigt mit welchen Geräten und Technologien Menschenleben gerettet und Katastrophen bekämpft werden.

Why not in time

Die Feuerwehr hat die Vorgabe innerhalb von zehn Minuten am Einsatzort anzukommen. Dies ist aufgrund der Unachtsamkeit einiger Verkehrsteilnehmer (z.B. Zuparken von Rettungswegen) oft nur schwer zu bewältigen. In der 90-sekündigen Reportage gelingt es der Feuerwehr ihr Ziel rechtzeitig zu erreichen, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen und Menschenleben zu retten. Leider ist das nicht immer möglich und darauf möchten wir die breite Öffentlichkeit aufmerksam machen.

Helping Hands – Hände die Leben retten

Helping Hands ist ein Kurz-Clip über den Arbeitsalltag der Feuerwehr Wiesbaden. Menschen, die Tag ein Tag aus, in den unterschiedlichsten Situationen Leben retten. Mit deutlichem Fokus auf die Hände möchte das vierte Semester die Wichtigkeit und die Vielfältigkeit an Tätigkeiten der Feuerwehr unterstreichen. Von Unfällen und Brandmeldungen bis hin zum Ausnahmezustand sind die rettenden Hände der Feuerwehr 24 Stunden, ob Tag oder Nacht – 365 Tage im Jahr zu Dienst und Stelle.

Informations- und Kommunikationsgruppe – Sei dabei!

Die Informations- und Kommunikationsgruppe der Feuerwehr Wiesbaden besteht aus einem Team freiwilliger Feuerwehrmänner und -frauen und wird gesteuert durch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden. In den aktionsreichen Clip werden neue Mitglieder angesprochen und die verschiedenen Aufgaben- und Einsatzbereiche der IuK-Gruppe dargestellt. Diese Einheit ist für den Einsatzleitwagen, für die Logistik und Infrastruktur bei Großeinsätzen verantwortlich und unterstützt den Lagedienst am Einsatzort.

Katastrophenschutz Wiesbaden – Ein Team für den Ausnahmezustand

In dem 90-Sekunden-Feature erklärt Harald Müller, Amtsleiter der Feuerwehr Wiesbaden, anschaulich den Ablauf bei Großeinsätzen und Katastrophenfällen. Gezeichnet von der Räumlichkeit des Stabsraums, bekommt der Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen und eine Übersicht über die Vielfältigkeit von Katastrophenfällen. Gesteuert vom Stab werden in kürzester Zeit Einheiten aufgestellt, um die Schadenslage zu beheben.

New Year‘s Eve – Someone has to stay sober

Studierende produzieren 30-Sekünder basierend auf 24h-Schicht der Feuerwehr Wiesbaden an Silvester. Entstanden ist hier ein actionreicher kurzer Spot, der dem Betrachter erlaubt, die Silvesternacht nicht nur einmal nüchtern, sondern aus den Augen eines Feuerwehrmanns zu erleben. Den Einsatzkräften wird besonders an Silvester viel abverlangt, denn es gibt Einsätze am laufenden Band – vom Wohnungs- bis hin zum Autobrand. Der Image-Spot soll vor allem eine junge Zielgruppe ansprechen.

Stereotypes vs. Reality – a fight against flames and clichés

Studierende der Hochschule RheinMain geben im Kampf gegen Klischees mit ihren Projektarbeiten der Feuerwehr Wiesbaden ein neues Image. Der Imagefilm der Studierenden ermöglicht den Zuschauerinnen und Zuschauern ungewohnte Einblicke in den Alltag der Feuerwehr. Zu Beginn werden in dem 90-sekündigen Film alle typischen Klischees bildhaft aufgezählt, die in den darauffolgenden Szenen alle wiederlegt werden. Der Film soll mit seiner Botschaft die breite Masse der Bevölkerung ansprechen.

Your Workout is our Warmup

Unter diesem Motto produzierten Studierende der Hochschule RheinMain in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Wiesbaden einen etwas anderen 30-sekündigen sportlichen Imagefilm. Der Spot zeigt, dass die Frauen und Männer der Berufsfeuerwehr Wiesbaden täglich mehr leisten als eine Sportlerin oder ein Sportler und das nicht um fit zu bleiben, sondern um Leben zu retten. Jede Sportlerin und jeder Sportler wird sich schnell mit dem Protagonisten identifizieren können.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video: Studiengang "Media: Conception & Production", Hochschule RheinMain

Veröffentlichung: 13. Februar 2016 - 08:20 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. Februar 2016 - 11:11 Uhr
Tags: